Springe zum Inhalt

Aktuelles

Der IARU Region-1 SSB-Fieldday lief gut für den A05: Wir führten 522 QSOs mit Stationen aus 36 Ländern. Im finalen Ergebnis haben wir ca. 20% weniger Punkte erreicht als im letzten Jahr, hauptsächlich bedingt durch das diesmal fehlende 160m-Band, aber auch durch weniger QSOs auf 80m. Auf 40 und 20m konnten hingegen mehr QSOs geloggt werden als 2021.

Marcel, DM3FAM und Uli, DL4GG loggen die ersten Kontakte

Der Standort war, wie in den vergangenen Jahren, der Attilafelsen bei Nieder-rimsingen. Als Antenne wurde diesmal eine G5RV benutzt, gefunkt wurde mit 100W.

Dieses Jahr wurden vor dem Contest auch erstmals aus aktuellem (Herzschritt-macher-) Anlass EMV-Messungen unseres Signals gemacht. Theoretisch war alles gut, aber in der Praxis ist es manchmal anders. Hier war alles im grünen Bereich (maximal 15% der zulässigen Feldstärken), so dass wir guten Gewissens betroffene Personen auch in Zukunft wieder einladen können.

Irgendwie wird - nach unserer Erfahrung - der Region-1-Fieldday nur in ein paar Ländern Europas so richtig angenommen, so finden regelmäßig nur Stationen aus DL, PA, ON, HB9 und OE den Weg ins Log, während aus F, EA, I, OK, SP etc. nur wenige Portabel-Stationen geloggt werden können. Das mag vielleicht auch damit zusammenhängen, dass zeitgleich der All-Asia-Contest stattfindet, der wohl für einige Contester attrraktiver ist. Europäische All-Asia-Contester haben in der Regel ihre Antennen auf den höheren Bändern logischerweise Richtung Asien gedreht, oder geben keine Punkte an Fieldday-Stationen, weil sie nur asiatische Stationen arbeiten (wollen).

Die Operator waren DF6UI, DH5WM, DL2FZ, DL4AX, DL4GG, DL5MFL, DL7BC, DM3FAM - und viele gute Geister aus dem OV verhalfen dem auf dem Fielddayplatz stattfindenden OV-Abend am Freitag vor dem Contest sowie den Grillaktivitäten am Contestsamstag zu einem würdigen Rahmenprogramm.

07.09.2022 - 73 de Hartwig, DL7BC & Axel, DG3AL

Altgedientes Team wiedergewählt

Nachdem durch die Corona-Pandemie die JHV zweimal ausfallen mußte, wurde diesmal der Termin bewußt in den Juli gelegt. Die Hoffnung war, daß man dann die Versammlung vor dem Clubheim im Freien abhalten kann. Und Petrus hatte ein Einsehen: Es war warm, aber ncht zu warm am 22.07.22.

Die Versammlung war gut besucht. OM Kay, DK4KAY versorgte die Hungrigen mit Currywurst und Pommes, und der große Kühlschrank war am Abend dann ziemlich leer.

OVV Alex, DL1AFA eröffnete die Versammlung fast pünktlich um 20h05 und hielt zunächst einen Rückblick über das Jahr 2021. Die Jahre 2019 und 2020 waren per Videokonferenz in den Jahren zuvor präsentiert worden. Nach der Entlastung des Vorstands wurde der neue Vorstand gewählt. Da sich keine anderen Kandidaten meldeten, wurde der alte Vorstand wiedergewählt:

Von links nach rechts:

  • Kassenwart:          OM Hartwig, DL7BC
  • stv. OVV                 OM Axel, DG3AL
  • OVV:                       OM Alexander, DL1AFA
  • Schriftführer:        OM Achim, DL1GWO

Nach dem Ausblick auf die kommenden Aktivitäten wurde die Versammlung um 22h30 schnell beendet, da es anfing zu regnen - offensichtlich war das Einsehen von Petrus nun beendet.

23.07.2022 - Axel, DG3AL

Die Mitglieder des OV Freiburg trauern um Lothar, DL8ZN.  Besonders den Älteren unter uns ist sein großes Engagement um die Errichtung des ersten Clubheims im Eselswinkel in guter Erinnerung. Aber auch danach ließ seine Aktivität nicht nach. Er war OVV, stv. OVV und danach viele Jahre Entwickler und Gestalter unserer Homepage. In vielen Lizenzkursen unterrichtete er angehende Funkamateure über Sende- und Empfangstechnik. Sein großes Wissen um den Amateurfunk hat Lothar gerne mit uns geteilt. Er war Berater und Helfer, wo immer Hilfe gebraucht wurde. Daneben war Lothar aber auch ein gut gelaunter Gesprächspartner, mit dem wir gerne die Zeit verbrachten.

Lothar war seit 1964 Funkamateur. Er war Ehrenmitglied des OV Freiburg und wurde für seine Verdienste mit der Ehrennadel des Distrikts A ausgezeichnet.

Danke für die gemeinsame Zeit, Lothar.

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung für Lothar fand am Freitag, den 22.07.2022 in der Evangelischen Kirche in Wolfenweiler statt. Viele Freunde des A05 und der benachbarten Ortsverbände erwiesen Lothar die letzte Ehre.

Achim, DL1GWO

ACHTUNG! Aus diesem Anlass bleibt das Clubheim am Freitag geschlossen und wir verlegen den OV-Abend auf Samstag auf den Attilafelsen! Hier nun die Details:

Wir beginnen am Samstagmittag mit der Verladung der Materialien am Clubheim. Hierfür wird voraussichtlich keine weitere Hilfe notwendig sein, da der CW-Fieldday nicht so groß stattfinden wird wie der SSB-Fieldday. Anschließend fahren wir auf den Attilafelsen und beginnen mit dem Aufbau. Ich denke wir werden so 13:30 Uhr +/- 30 Minuten am Attilafelsen eintreffen.

Ich möchte Euch hiermit auf den Attilafelsen einladen, um den ausgefallenen OV-Treff vom Freitag dort nachzuholen. Wir beginnen um 15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Meine Schwestern werden eine Käsesahnetorte und einen Nusszopf beisteuern, für Kaffee sorgt Kay DK4KAY. Falls noch jemand einen Kuchen beisteuern möchte, bitte Info an mich! Am Abend wird Kay dann einen Grill bereithalten, auf dem selbst mitgebrachtes Grillgut zubereitet werden kann. Hier gerne auch einen Salat einplanen. Ich werde eine Schüssel Nudelsalat mitbringen! Ein kleiner Kühlschrank steht ebenfalls bereit.

Am Sonntag wird der Winzerverein dann seinen Hock auf dem gleichen Platz abhalten. Hier erwarten euch dann erlesene Weine und Flammenkuchen.

Der Attilafelsen ist auch wieder auf APRS sichtbar unter https://aprs.fi/#!mt=roadmap&z=11&call=a%2FDK0FR-6&timerange=3600&tail=3600 Ich empfehle im Navigationssystem die Attilastraße in 79206 Breisach-Niederrimsingen zu suchen und dann immer dem Straßenverlauf folgen. Dann kommt man unweigerlich am Platz vorbei (an der Kreuzung nach der Haarnadelkurve). Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen auf dem Fieldday-Platz!

73 de DL1AFA

Unerwartet und viel zu früh ist am Freitag, den 6. Mai 2022, OM Klaus Mücke, DJ5GK, verstorben.
Wir Funkamateure kennen den Begriff „Ham Spirit“.
„HaKlaus-DJ5GKm Spirit“ beschreibt unseren Zusammenhalt und die gegenseitige Achtung, auch Neulingen gegenüber. Und weiterhin die gegenseitige Hilfe, auch ohne Gegenleistung.
Klaus lebte diesen „Ham Spirit“. Er war allen Mitgliedern des A05 wegen seines Engagements bekannt.
Er war da, wenn er gebraucht wurde, sei es bei Ausbildungskursen für die Einsteiger, bei der Bausatzentwicklung für die Science Days, oder ganz profan bei einer Aufräumaktion im Clubhaus.
Klaus betreute über Jahrzehnte unsere Funkanlagen, er machte all diese aufwendigen EMV-Erklärungen für die BNetzA und er half noch anderen Funkamateuren bei deren Problemen.
Diese Reihe könnte man noch endlos fortsetzen.
Wir danken Klaus für seinen langjährigen Einsatz.

Axel, DG3AL, stv. OVV für den A05