Springe zum Inhalt

Erfolgreicher ARISS-Schulkontakt mit
Matthias Maurer, KI5KFH
in der Internationalen Raumstation ISS

Am Dienstag, den 22.2.2022 fand am Erasmus-Gymnasium in Denzlingen ein sehr erfolgreicher Schulkontakt mit dem deutschen ESA-Astronaut Matthias Maurer KI5KFH an Board der Internationalen Raumstation ISS statt. Im Rahmen seiner Mission "Cosmic Kiss" führt er unter dem Rufzeichen DP0ISS Amateurfunkkontakte mit Schulen durch.
Die Schüler des Erasmus-Gymnasiums und des Goethe-Gymnasiums Freiburg konnten ihm während des 12-minütigen Überflugs insgesamt 19 Frage stellen, die er sehr ausführlich beantwortete.

Hier das Video der kompletten Veranstaltung inkl. Rahmenprogramm:

Ein kürzeres Video, welches kurz den Aufbau der Station, den kompletten Funkkontakt und die danach folgende Erörterung moderiert durch Volker Schmid zeigt (Dauer 0:57h):

Im Vorfeld seiner Mission hatte sich eine kleine Gruppe von Funkamateuren um Matthias Bopp, DD1US, entschlossen, bei der ARISS-Organisation (Amateur Radio on the ISS), welche die Schulkontakte mit der ISS koordiniert, Anträge für 2 Schulkontakte zu stellen. Interesse hat das ERASMUS Gymnasium in Denzlingen sowie das Goethe Gymnasium in Freiburg bekundet.
So entstand ein gemeinsamer Direktkontakt aus der Schule in Denzlingen.

Antwort aus der ISS von DP0ISS - Matthias Maurer  

Am Dienstag, den 22.02.22 um 11:04h war es dann endlich soweit: Nach einigen Anrufen von DN1EME aus der Aula des Bildungszentrums in Denzlingen antwortete Matthias Maurer mit dem Rufzeichen DP0ISS aus der Raumstation ISS.

Die Schüler konnten ihm während des 12-minütigen Überfluges der ISS insgesamt 19 Fragen stellen, die er sehr ausführlich beantwortete.
Die Funkverbindung zur ISS war sehr gut und Matthias Maurer konnte fast durchgehend rauschfrei empfangen werden. Dank einer abgesetzten Empfangsstation in München konnten wir ihn sogar noch hören als die ISS schon langsam hinter den Schwarzwaldgipfeln verschwand.

Während des gesamten Events führte Volker Schmid, Missionsleiter von Matthias Maurer und Alexander Gerst durch das Programm. Zum Schluss beantwortete er die 4 Fragen, die Matthias Maurer nicht mehr beantworten konnte, sowie weitere Fragen aus dem Publikum und dem Chat des Livestreams.
Nochmal vielen Dank an  Volker Schmid, dass er extra für das Event angereist ist!

Diskussionsrunde mit Volker Schmid (im grünen T-Shirt)

3 Tage Aufbau und mehrere Kilometer Kabel verlegt

Bereits am Samstag begannen zahlreiche Helfer der drei Ortsverbände Heilbronn P05, Emmendingen A16 und Freiburg mit dem Aufbau der Funkstationen, der Audio- und Lichttechnik sowie der Videotechnik für den Livestream.

Die Antennen wurden auf zwei 27m hohen Hubsteigern im Schulhof montiert, die uns freundlicherweise die Firma Becker aus Denzlingen zur Verfügung gestellt hat.

Das Event wurde live auf youtube und in die Klassenzimmer der Schulen gestreamt.

Außerdem wurde die Veranstaltung von Gary Immelman ZS6YI in Südafrika live über den Amateurfunksatelliten QO-100 in DVB-S2 übertragen.

Weitere Infos zum erfolgreichen Schulkontakt veröffentlicht OM Matthias, DD1US auf seiner Webeite: dd1us.de

24.02.2022, Markus DH5WM

Kleine Ursache - große Wirkung!

Bandschalter - leider kaputt

Bei der großen Kenwood Endstufe TL-922 ging (wieder einmal) der Bandschalter zu Bruch. Die Endstufe ist zwar alt (1980), aber beliebt und weit verbreitet, weil sie sehr robust ist - bis auf den Bandschalter. Der ist zu schwach dimensioniert.

Zum Glück gibt es noch Ersatz, sogar in verstärkter Ausführung, aber nur in den USA und für $ 235.- Eine neue Endstufe ist aber deutlich teurer. Und da wir erst vor einem Jahr in neue Röhren mit Sockel investiert hatten, war die Entscheidung klar.

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt - und bei diesem Schalter besonders. Schon das Auslöten ist mühsam, da man erst einmal die Seitenwände und diverse Schutzbleche abschrauben muß, um dann festzustellen, daß man eigentlich gar nicht an den Schalter herankommt. Man muß sehr vorsichtig von verschiedenen Seiten die einzelnen Drähte zum Schalter ablöten. Da die Drähte (teilweise Blechstreifen) sehr dick sind, braucht man einen kräftigen Lötkolben mit dicker Spitze. Wir verwendeten einen 100W Weller mit dicker 9er Spitze.

Bandschalter
Der alte Bandschalter - gut versteckt

Dann kann man den Schalter lösen und mit sehr viel Fummeln herausziehen, denn der Schalter ist eigentlich länger als freie Raum. Entsprechend fummelig ist der Einbau des neuen Schalters. Den muß man zunächst mit einer Lötbrücke versehen. Nach dem Einbau konnten wir feststellen, daß die Lötbrücke genau verkehrt herum saß - Murphy ließ grüßen. Also nochmal von vorn, jetzt hatten wir ja schon Übung.

Das Anlöten war nochmals fummelig, denn man muß die (dicken!) Drähte so in Form bringen, daß sie möglichst spannungsfrei an den Anschlüssen des Schalters sitzen. Bei der Enge am Schalter keine einfache Aufgabe.

Löten - aber gaaanz vorsichtig

Insgesamt haben wir etwa fünf Stunden (ohne die Kaffeepausen) gebraucht, bis die Endstufe wieder am Platz stand und wieder in Betrieb ging. Und - oh Wunder - sie läuft wieder auf allen Bändern mit voller Leistung. Dank an Hartwig, DL7BC für das Finden und Besorgen des Schalters und die 3. und 4. Hand bei der Reparatur.

19.01.2022 - Axel, DG3AL

Fieldday der Freiburger Funkamateure

Rund 600 Funkverbindungen in die Welt!

Das begeisterte nicht nur die im Ortsverband Freiburg (A05) und damit im Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) organisierten Funkamateure, sondern auch zahlreiche Gäste! Endlich einigermaßen befreit von Coronauflagen, aber immer in sicherem Abstand, Funkbetrieb an der frischen Luft durchführen zu können. Und so hatte man sich am ersten Septemberwochenende an traditionellem Ort, dem Atillafelsen, gelegen auf dem Tuniberg zwischen Freiburg und Breisach, zum IARU Fieldday getroffen.

Vereinsabend und Grillgenuss!

Nach intensiven Vorbereitungen am Freitagnachmittag, wie der Herrichtung eines Funkwagens mitsamt aufwändiger Antennenanlage, der Aufstellung der Zelte und Wohnmobile zur Übernachtung sowie eines Zeltes zum gemeinsamen Erfahrungsaustausches, konnte der Kurzwellenfunkverkehr in die Welt ebenso beginnen, wie auch der Kontakt zum amateurfunkeigenen Datennetzwerk, dem sogenannten „HAMNET“. Dieses wurde ebenfalls drahtlos über die von A05 betriebene Relaisfunkstelle DB0FRG auf dem bei Freiburg befindlichen Berg „Schauinsland“ kontaktiert. An diesem Wochenende auch für alle jene lehr- und informationsreich, die diesen Bereich aus dem reichhaltigen Angebot des Amateurfunks von der reinen Technik bis zur drahtlosen Völkerverständigung zukünftig ebenfalls nutzen wollen. Ortsverbandsvorsitzender Alexander Brüske, DL1AFA freute sich, zahlreiche Funker und Gäste am Freitag zum Vereinsabend und am Samstag zum schmackhaften Grillabend begrüßen zu können. Darunter auch Mitglieder benachbarter Ortsverbände, wie Lahr (A08), Emmendingen (A16), Kaiserstuhl (A33) und sogar aus weiterer Ferne aus dem Ortsverband Pforzheim (A12).

Ein prall gefülltes Logbuch!

Insgesamt zeigte man sich erfreut, sich nach langer Zeit des durch Corona eingeschränkten Handelns wieder einmal persönlich gesehen zu haben. Der persönliche Kontakt ist halt nicht durch Online- oder Funkkontakte zu ersetzen. Letztendlich brachten die im Schichtbetrieb erfolgten Funkaktivitäten rund 600 Verbindungen in das Logbuch!

Horst Garbe, DK3GV, Pressewart des Ortsverbandes Freiburg (A05) des DARC e.V.

Und noch ein paar Daten:

Wir haben in der Gruppe Multi-Operator, Low Power, assisted gearbeitet. 593 QSOs sind im Log mit 152.154 eingereichten Punkten. Wir hoffen, damit wieder unter den ersten 10 zu landen. Unser Dank geht an die Operatoren - DC8LZ Stephan - DF6UI Christiane - DH5WM Markus - DL4AX Alex - DL5MFL Mathias - DM3FAM Marcel - DO9FR Kai, die teilweise nachts durchgemacht haben. Und besonders an Hartwig, DL7BC, der außerdem Anmeldung und Auswertung als QSL-Manager macht. Und die vielen ungenannten Helfer...

73 de Axel, DG3AL, stv. OVV A05

Der OVV legt mit Hand an.
Die Antenne spielt nicht - Draht abgerissen! (SWR >20!)
Die DARC-Fahne muß mit hoch.
Contester - sehr konzentriert.
Abends wird es auch heißen Contestern kühl.

„Vater“ der Breisgauer Amateurfunkrelais verstorben

Die Mitglieder des Ortsverbandes Freiburg des „Verbandes der Funkamateure in Telekommunikation und Post“ (VFDB-Z06) sowie die Mitglieder des Amateurfunkortsverbandes Freiburg (A05) im Deutschen Amateur Radio Club (DARC) trauern um ihr Mitglied und ihr Ehrenmitglied Wilhelm Ganter mit dem Rufzeichen DJ8PK.

61 Jahre aktiv im Namen des Amateurfunks!

Geradezu prädestiniert war Wilhelm Ganter, von allen liebevoll „Willi“ gerufen, für die von ihm im Ehrenamt selbst gebauten und technisch betreuten Relaisfunkstellen im Breisgau. Der im Dienst der Freiburger Fernmeldebehörde langjährig im Funkmessdienst tätige Techniker war in seiner Freizeit intensiv mit der Entstehung und der dann anstehenden technischen Instandhaltung zahlreicher Amateurfunkrelaisfunkstellen befasst. Er war es, der im Jahr 2018 für sein intensives Engagement bei der technischen Entwicklung und der praktischen Entstehung sowie für die auf Jahrzehnte perfekt funktionierenden Relaisfunkstellen auf dem Kaiserstuhl, Hochblauen und Feldberg geehrt wurde. Die Funkamateure dankten seinem 61jährigen (!) Wirken beim Neujahrsempfang des Freiburger Ortsverbandes mit Respekt und großer Anerkennung. Ohne das Lebenswerk von Wilhelm Ganter wären zahlreiche völkerverständigende Kontakte von der Schweiz bis weit in das Elsass und über Baden Baden hinaus nicht möglich gewesen. Von den zahlreichen das Jahr über den Schwarzwald besuchenden Funkamateuren aus ganz Deutschland einmal abgesehen. Sie alle nutzten und nutzen auch heute noch die von Ganter installierten Relaisfunkstellen und kamen und kommen sich so einander näher. Ein besonderes Steckenpferd dabei: Die Installation eines Fernsehumsetzers (ATV) auf dem Kaiserstuhl. Unvergessen auch, die von ihm bei den Vereinsabenden zum Besten gegebenen technischen sowie menschlichen Anekdoten aus der Welt des Profi- und Amateurfunks. Natürlich nicht ohne das obligatorische Glas Kaiserstühler Rotweins.

In Würde Abschied genommen

Ganter verstarb am 19. März im Alter von 87 Jahren. Am 31. März wurde er auf dem Hauptfriedhof in Freiburg beigesetzt. Der Vorsitzende des VFDB-Ortsverbandes, Hans Weiser (DL2SP), machte noch einmal sein unermüdliches Wirken und seine Bedeutung für den Amateurfunk im Breisgau deutlich.

Horst Garbe, DK3GV, Pressewart DARC-Ortsverband A05, Freiburg

27.02.2021: Die große Antennenreparatur startete am Sonnabend.

Mit einen Hubwagen mit 33m (!) Armlänge wurde das gebrochene Teilstück entfernt, am Boden ausgetauscht und wieder montiert. Das ging dank guter Vorbereitung und guten Wetters überraschend schnell und problemlos.

Nach einer Stärkung der Arbeitstruppe mit Kaffee und Pizza ging es aber weiter: Die alte ATV-Anlage wurde demontiert, denn das ATV Relais auf dem Kaiserstuhl ist seit Jahren außer Betrieb. Und die Kabelführungen wurden kontrolliert und verbessert.

Bei der Gelegenheit wurde festgestellt, daß es den Anschluß aus dem Balun des neuen Kelemen-Dipols für 160 / 80 / 40 m herausgerissen hatte; also wurde der auch noch repariert.

Insgesamt haben wir erfolgreich alle Antennen für die neue Saison fit gemacht.

Dank an: Achim - DL1GWO, Alex - DL1AFA, Hartwig - DL7BC, Karl-Heinz - DL1GKK, Markus - DH5WM, Marvin - DK2MX, Mattias - DO4MAG