Springe zum Inhalt

Kleine Ursache - große Wirkung!

Bandschalter - leider kaputt

Bei der großen Kenwood Endstufe TL-922 ging (wieder einmal) der Bandschalter zu Bruch. Die Endstufe ist zwar alt (1980), aber beliebt und weit verbreitet, weil sie sehr robust ist - bis auf den Bandschalter. Der ist zu schwach dimensioniert.

Zum Glück gibt es noch Ersatz, sogar in verstärkter Ausführung, aber nur in den USA und für $ 235.- Eine neue Endstufe ist aber deutlich teurer. Und da wir erst vor einem Jahr in neue Röhren mit Sockel investiert hatten, war die Entscheidung klar.

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt - und bei diesem Schalter besonders. Schon das Auslöten ist mühsam, da man erst einmal die Seitenwände und diverse Schutzbleche abschrauben muß, um dann festzustellen, daß man eigentlich gar nicht an den Schalter herankommt. Man muß sehr vorsichtig von verschiedenen Seiten die einzelnen Drähte zum Schalter ablöten. Da die Drähte (teilweise Blechstreifen) sehr dick sind, braucht man einen kräftigen Lötkolben mit dicker Spitze. Wir verwendeten einen 100W Weller mit dicker 9er Spitze.

Bandschalter
Der alte Bandschalter - gut versteckt

Dann kann man den Schalter lösen und mit sehr viel Fummeln herausziehen, denn der Schalter ist eigentlich länger als freie Raum. Entsprechend fummelig ist der Einbau des neuen Schalters. Den muß man zunächst mit einer Lötbrücke versehen. Nach dem Einbau konnten wir feststellen, daß die Lötbrücke genau verkehrt herum saß - Murphy ließ grüßen. Also nochmal von vorn, jetzt hatten wir ja schon Übung.

Das Anlöten war nochmals fummelig, denn man muß die (dicken!) Drähte so in Form bringen, daß sie möglichst spannungsfrei an den Anschlüssen des Schalters sitzen. Bei der Enge am Schalter keine einfache Aufgabe.

Löten - aber gaaanz vorsichtig

Insgesamt haben wir etwa fünf Stunden (ohne die Kaffeepausen) gebraucht, bis die Endstufe wieder am Platz stand und wieder in Betrieb ging. Und - oh Wunder - sie läuft wieder auf allen Bändern mit voller Leistung. Dank an Hartwig, DL7BC für das Finden und Besorgen des Schalters und die 3. und 4. Hand bei der Reparatur.

19.01.2022 - Axel, DG3AL

27.02.2021: Die große Antennenreparatur startete am Sonnabend.

Mit einen Hubwagen mit 33m (!) Armlänge wurde das gebrochene Teilstück entfernt, am Boden ausgetauscht und wieder montiert. Das ging dank guter Vorbereitung und guten Wetters überraschend schnell und problemlos.

Nach einer Stärkung der Arbeitstruppe mit Kaffee und Pizza ging es aber weiter: Die alte ATV-Anlage wurde demontiert, denn das ATV Relais auf dem Kaiserstuhl ist seit Jahren außer Betrieb. Und die Kabelführungen wurden kontrolliert und verbessert.

Bei der Gelegenheit wurde festgestellt, daß es den Anschluß aus dem Balun des neuen Kelemen-Dipols für 160 / 80 / 40 m herausgerissen hatte; also wurde der auch noch repariert.

Insgesamt haben wir erfolgreich alle Antennen für die neue Saison fit gemacht.

Dank an: Achim - DL1GWO, Alex - DL1AFA, Hartwig - DL7BC, Karl-Heinz - DL1GKK, Markus - DH5WM, Marvin - DK2MX, Mattias - DO4MAG

   18.01.2021 - nach dem Schnee...

Am Wochenende ballte sich Schnee auf dem 40m Dipol und dem Beam. Leider meinte der Dipol, er sei der Klügere und gab nach. Als Resultat haben wir jetzt einen abgeknickten Dipol und eine nicht mehr funktionierende Antennenanlage.

Demnächst kommt viel Arbeit auf uns zu.

Für den Vorstand - Axel, DG3AL

Kaum wiederzuerkennen:
Das neue Tor
zum Clubheim

 

 

 

 

Nachdem unser altes Holztor nun wirklich in die Jahre gekommen und immer reparaturanfälliger wurde, haben fleißige OMs sich an die Arbeit gemacht und ein neues Tor eingebaut. Die Arbeit hat sich gelohnt.


Danke an die vielen Helfer: Markus DH5WM, Sören DO4DKW, Sebastian, Mattias DO4MAG, Axel DG3AL, David DO7GD, Uli DK4GJ.

Jetzt warten wir nach der langen Corona-Pause nur nach darauf, dass wir das Tor auch benutzen dürfen

(DL1GWO)

Kennt ihr noch unser Clubheim ? Es ist alles in bester Ordnung. Am vergangenen Wochenende haben fleißige Helfer sich um unsere verstimmte Langdrahtantenne gekümmert. Vorübergehend wurde diese jetzt durch ein Provisorium ersetzt.

Auch um das Clubheim herum geht alles seinen Weg: Das SC-Stadion  nimmt gewaltige Formen an und die Strassenbahn-Endhaltestelle neben dem Clubheim sieht aus der Mast-Perspektive schon fast fertig aus.

 

Das Clubheim bleibt leider weiter geschlossen. Deshalb lade ich euch am kommenden Freitag wieder zur OV-Runde via DB0ZF 70 cm ein. Zeit 19.30 h. Am Sonntag nach dem Rundspruch erwartet euch wieder Thomas zur SSB-Runde auf 28.600 MHZ.

Unser Rundspruch wird am Sonntag wieder neben den üblichen Frequenzen via DMR, TG Schwarzwald übertragen. Wenn es auch noch nicht immer störungsfrei funktioniert - nur der Versuch macht klug. Unsere Experten sind an der Arbeit und freuen sich über eure Empfangsbestätigung.

Kommt gut durch diese Zeit
73 - Achim DL1GWO